Geschichte

Wie alles begann

DLRG Logo historisch

In den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts war das Ertrinken "in Mode". Pro Jahr verloren etwa fünftausend Menschen im Wasser ihr Leben, und nur zwei bis drei Prozent der damaligen Bevölkerung konnten schwimmen. Dennoch: Es bedurfte erst eines spektakulären Ereignisses, um den bereits bestehenden Gedanken zur Gründung einer Lebensrettungsgesellschaft in die Tat umzusetzen.

DLRG Logo historisch

Am 28. Juli 1912, es war ein sonniger Sonntag, brach gegen 19 Uhr die Anlegestelle am Brückenkopf der Seebrücke in Binz auf Rügen. Über 100 Menschen stürzten ins Wasser und 17 Personen, darunter sieben Kinder, ertranken.

Ein knappes Jahr später, am 5. Juni 1913, veröffentlichte das amtliche Organ des Deutschen Schwimmverbandes, der "Deutsche Schwimmer", den Aufruf zur Gründung der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft. Am Tag der Einweihung des Völkerschlachtdenkmals, am 19. Oktober 1913, wird im Leipziger Hotel "de prusse" die DLRG ins Leben gerufen. Zum Ende des Gründungsjahres zählt die junge Organisation 435 Mitglieder, darunter namhafte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens.

Wir über uns

Die Deutsche-Lebens-Rettungs-Gesellschaft Landesverband Berlin e.V. ist eine Gliederung der am 19. Oktober 1913 in Leipzig gegründeten DLRG e.V. . Nach dem zweiten Weltkrieg konnte die DLRG Berlin mit Genehmigung der drei Westmächte ihre Arbeit am 23. März 1950 wieder aufnehmen. Sie gliedert sich in Bezirke, die im Wesentlichen den politischen Verwaltungsbezirken entsprechen. Mitglied der DLRG wird man in einem unserer 16 Bezirke.

Wir haben zurzeit rund 40.000 Mitglieder und Förderer.  60 Prozent davon  sind Kinder und Jugendliche bis zum 27. Lebensjahr.

Die DLRG Berlin ist eine junge Organisation. Für viele Jugendliche bietet sie eine zweite Heimat. Sie führt Jugendliche an soziale Aufgaben heran, mit dem Ziel, Verantwortung in der Gemeinschaft zu übernehmen.

Die Kernaufgabe der DLRG ist, Menschen vor dem Ertrinken zu bewahren

Diese Aufgabe erfüllen wir einerseits durch Prävention, in dem wir die Berlinerinnen und Berliner über die Gefahren im und am Wasser aufklären, vor allem aber indem wir Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung betreiben.
So konnten z. B. im Jahr 2013 rund 3.800 Schwimm- und Rettungsschwimmprüfungen abgenommen werden.

Andererseits steht die DLRG mit ihren Rettungsschwimmerinnen und -schwimmern, mit ihren Bootsführern, Funkern und Rettungstauchern an den Berliner Gewässern bereit, um bei Gefahr Hilfe leisten zu können.
Dafür verfügt die Berliner DLRG über ein dichtes Netz von 26 Wasserrettungsstationen und setzt von diesen 42 Motorrettungsboote ein.

So wurden im Jahr 2016 30 Menschen aus Lebensgefahr gerettet werden und auch in diversen anderen Fällen konnten Menschen aus einer Notlage befreit werden. Gesteuert werden diese Einsätze von unserer Einsatzleitstelle an der Scharfen Lanke.
In diesem Sinne sichert die DLRG Berlin jährlich rund 100 Regatten und andere Großveranstaltungen auf den weiten Gewässern der Hauptstadt ab.

Ehrenamtlichkeit

Unsere Helferinnen und Helfer engagieren sich aus eigenem Antrieb, ehrenamtlich und uneigennützig für ihre Aufgaben in der DLRG und damit für die Gesellschaft.

So standen im Jahr 2016 mehr als 600 Ausbilderinnen und Ausbilder mehr als 50.000 Stunden am Beckenrand in den Berliner Schwimmhallen und haben Kindern wie Erwachsenen das Schwimmen und Retten beigebracht. Weitere knapp 1.000 aktive Mitglieder haben in ihrer Freizeit mehr als 185.000 Stunden Wasserrettungsdienst geleistet.

Unsere ehrenamtlichen Helfer/-innen müssen dafür regelmäßig aus- und fortgebildet werden. Der wesentliche Teil dieser Ausbildung findet im DLRG Landesverbandshaus – dem Siegfried-John Haus, in 13595 Berlin-Spandau, Am Pichelssee 20-21 - statt.

Nur 5 hauptamtliche Kräfte (davon 2 Teilzeit) sind im Verwaltungsbereich des DLRG Landesverbandes tätig.

Seit einigen Jahren bieten wir auch Stellen im Bundesfreiwilligendienst an. 

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in der DLRG

Ein Großteil unserer Mitglieder ist jünger als 27 Jahre und gehört damit zur DLRG-Jugend. Auch die DLRG-Jugend hat als Jugendverband der DLRG die Kernaufgabe Leben zu retten. Zugleich leistet sie Jugendarbeit, trägt damit zur Entwicklung junger Menschen unter gleichaltrigen bei und vertritt die Interessen von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen nach innen und außen.

Die DLRG-Jugend wählt sowohl auf Bezirks- als auch auf Landesverbandsebene eigene Jugendvorstände, die Sitz und Stimme in den Bezirks- und Landesverbandsvorständen haben.

Die Organisation des Rettungsschwimmsports ist maßgebliche Sache der DLRG-Jugend.

Kriseninterventionshelfer der DLRG in einer Notunterkunft nach einem Brand in einem Seniorenheim.
Kriseninterventionshelfer der DLRG in einer Notunterkunft nach einem Brand in einem Seniorenheim.
Druckkammerfahrer am DLRG Tauchturm Berlin
Druckkammerfahrer am DLRG Tauchturm Berlin

Besonderheiten der DLRG Berlin

Die Berliner DLRG will nicht nur ihre Kernaufgabe erfüllen, sondern beteiligt sich auch am Katastrophenschutzdienst des Landes Berlin. So engagierten sich im Jahr 2016 rund 100 Helferinnen und Helfer ehrenamtlich  im ABC- und im Betreuungsdienst. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Katastrophenschutz rekrutieren sich vornehmlich aus dem Wasserrettungsdienst. Im Rahmen dieser Aufgabe werden auch die Impfstätten im Katastrophenschutzfall betreut, Krankenschwester und –pfleger im Umgang mit ihrer persönlichen Schutzausrüstung geschult und Krankenhäuser bei ihren Dekontaminationsschulungen unterstützt. Des weiteren sind wir bei der hubschrauberunterstützten Wasserrettung bei Hochwasserlagen mit eingebunden.

Die DLRG ist seit 2012 fester Bestandteil der Berliner Kristenintervention Notfallseelsorge (KIT/NFS). Insgesamt 10 Helfer/-innen unseres 17-köpfigen KIT-Teams arbeiten aktiv in der NFS mit und werden zu Einsätzen mit Todesfolge, unklaren Lagen oder Großschadensereignissen von der Berliner Feuerwehr, Polizei oder den Verkehrsbetrieben hinzugerufen.

Außerdem verfügt die DLRG Berlin mit ihrer Bundeslehr- und Forschungsstätte  über eine weltweit einmalige Tauchturmanlage, in der Taucherinnen und Taucher aus ganz Europa ihre Übungstauchgänge, unter sicheren Rahmenbedingungen,  bis zu einer simulierten Tauchtiefe von bis zu 50 m durchführen.

Finanzierung

Die DLRG-LV-Berlin finanziert ihre Kernaufgaben zum ganz überwiegenden Teil aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden. Allein für die Betriebskosten unserer Wasserrettungsstationen und der Boote sowie die Ersatzbeschaffung der erforderlichen Rettungsdienstausstattung müssen wir pro Jahr ca. 640.000 Euro aufbringen. Die öffentliche Hand beteiligt sich an der Finanzierung des Wasserrettungsdienstes mit einer jährlichen Projektförderung von knapp 92.000 Euro.

Die DLRG ist daher verstärkt auf die Einbindung von Drittmitteln und Legaten angewiesen.

Wir hoffen, Ihnen viele Anregungen bei der Durchsicht unserer Internetseiten zu geben, und würden uns freuen, wenn Sie Interesse an unserer Arbeit finden und uns durch eine Spende oder durch Ihre Mitgliedschaft finanziell oder uns sogar aktiv in der Ausbildung, im Wasserrettungsdienst, im Katastrophenschutzdienst oder in der Vorstandsarbeit unterstützen möchten.

Ihr Landesverbandsvorstand.