Meldung im Detail

E-Mail an Webteam:

Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden

05.08.2010 Donnerstag Tag 4: EINSATZ!!!

Rescue Camp in Bild und Ton - Tag 4: Teil des DLRG Rescue Camp 2010 ist auch eine Einsatzübung bei der die Teilnehmer das Gelernte anwenden müssen.

„Wir machen heute noch eine Nachtbootsfahrt“, kündigt Ausbilderin Monika beim Abendessen an. Ein Vorschlag den die Teilnehmer freudig aufnehmen. Was nach einer harmlosen Ausflugsfahrt klingt, hat allerdings einen ganz anderen Hintergrund.

Kaum haben die fünf Motorrettungsboote Schildhorn erreicht klingt der Funk: „Pelikan 3 mit Alarm kommen!“ Einsatzort ist die Wasserrettungsstation Grunewaldturm. Nur wenige Momente später wird ein weiteres Motorrettungsboot alarmiert und schließlich die kompletten Mannschaften zur Verstärkung gerufen. Die Lage ist nach wie vor unklar.

Nach und nach treffen die Boote an der Wasserrettungsstation ein. Ersthelfer sind gefragt. In Null-Komma-Nix finden sich die angehenden Rettungsschwimmer mit Erste-Hilfe-Kästen und Decken bewaffnet auf dem Strand wieder. Hier finden sich eine Vielzahl an Verletzungsmustern: eine Platzwunde, eine bewusstlose Person, einen Sonnenstich, ein Herzinfarkt, eine Verbrennung und eine Fraktur. Erschwerend kommen Schaulustige und eine Reporterin des Tagesspiegels hinzu.

Der ein oder andere ahnt es schon; die Aktion ist nur eine Übung. Da Erste-Hilfe einen wichtigen Teil der Ausbildung im Rescue Camp darstellt, sollen die Teilnehmer auch die Gelegenheit haben das Gelernte in der „Praxis“ anzuwenden. Unterstützt werden wir hierbei von der Realistischen Unfall-und Notfalldarstellung, welche die Opfer mimen.

Die Teilnehmer teilen sich schnell in zweier und dreier Teams auf und versorgen die Verunfallten. Dabei schlagen sich alle Erst-Helfer ausgezeichnet. Die Lage ist umgehend unter Kontrolle und alle „Opfer“ mit der Hilfeleistung zufrieden. Etwas verdutzt ist der anwesende Notarzt. Wollte er doch eigentlich nur in beobachtender Funktion tätig sein, lassen sich die Kids nicht verunsichern und fordern umgehend seine Hilfe ein.

Nach einer kurzen Nachbesprechung verabschieden sich die Damen und Herren der RUND und das Rescue Camp setzt seine Nachtfahrt durch klein Venedig, an der Pfaueninsel vorbei, zurück zur Zentralstation fort.

<o:p> </o:p>

Kategorie(n)
Ausbildung

Von: Webteam

zurück zur News-Übersicht