Meldung im Detail

19.02.2017 Sonntag Eisrettung geübt

Am 19.02.2017 um 10:00 Uhr fand eine Eisrettungsübung der Rettungsschwimmer der DLRG- Berlin statt. Sie simulierten den Einbruch eines Menschen in die kalten Fluten der Scharfen Lanke in Spandau. Das Eis war zwischen 3 – 8 cm dick. Es war trotzdem kein Problem einzubrechen. Die Retter eilten in Überlebensanzügen dem „ Verunglückten“ zu Hilfe. Sie übten mit verschiedenen Hilfsmitteln, damit es im Ernstfall schnell geht.

Zusätzlich wurde die neue Gegensprecheinrichtung für Taucher im eisigen Wasser ausprobiert. - Ein voller Erfolg - Die Verständigung war einwandfrei möglich. Das ist ein besonderer Sicherheitsaspekt für die Einsatztaucher. Das möglich machte eine großzügige Spende der Paritäter.

Ohne Überlebensanzug ist ein Eisspaziergang bei diesen Verhältnissen lebensgefährlich, die schwere, nasse Winterbekleidung und das eiskalte Wasser, das den Körper in wenigen Minuten völlig unbeweglich macht, machen eine Selbstrettung fast unmöglich.

Sollten Sie jetzt Zeuge von einem solchen Notfall werden, alarmieren Sie die Feuerwehr (112) und begeben sich nicht alleine und ungesichert in Gefahr!

Weitere Eisregeln können sie auf unserer homepage nachlesen.

Kategorie(n)
Öffentlichkeitsarbeit

Von: Neiße Michael

zurück zur News-Übersicht

E-Mail an Neiße Michael:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden