Meldung im Detail

E-Mail an Frank Villmow:

Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden

18.05.2013 Samstag Lebensrettung auf dem Wannsee

Das Rettungsboot Adler 24

Das Einsatzgebiet Unterhavel mit Gr. Wannsee

Gegen 13:04 Uhr kenterte ein Opti im Rahmen einer Regatta auf dem Großen Wannsee.  Der kleine Segler verfing sich in der Schot, die sich um seinen Hals legte. Das gekenterte Boot zog ihn nach unten.

Das Rettungsboot der DLRG (Adler 24) erreichte den Unfallort und der Rettungsschwimmer Sebastian Puhl sprang sofort ins Wasser.  Er konnte den  8 jährigen Jungen über Wasser halten und das Seil von seinem Hals befreien, und rettete ihn so vor dem Ertrinken.

Der DLRG Bootsführer, Joachim Terborg, seit über 40 Jahren im Wasserrettungsdienst ehrenamtlich aktiv, sagte, das war knapp.
Der junge Segler wurde von der DLRG versorgt und zum VSaW, dem Regatta Ausrichter, verbracht.

Insgesamt kenterten bei starken Böen ca. dreißig Optimisten.

Eine Stunde vor diesem dramatischen Einsatz ereignete sich eine weitere gefährliche Kenterung vor Kälberwerder. Ein Jollenkreuzer kenterte und in der Kajüte war noch ein Kind.  Ein Rettungsboot der DLRG (Adler 26) konnte die Durchkenterung des Bootes verhindern und das Kind konnte in Sicherheit gebracht werden.

Kategorie(n)
Öffentlichkeitsarbeit, Einsatz

Von: Frank Villmow

zurück zur News-Übersicht