zur Übersicht

Einsatz Übung (Do 26.02.2015)
Übung einer CBRN -Lage nach Flugzeugkollision

Einsatzart:Übung
Einsatztyp:KatS-Einsatz
Einsatztag:26.02.2015 - 26.02.2015
Alarmierung:Alarmierung durch Sonstige
am 26.02.2015 um 19:19 Uhr.
Einsatzkräfte eingetroffen um 19:38 Uhr
Einsatzende:26.02.2015 um 21:49 Uhr
Einsatzort:Berlin-Spandau Ortsteil Weststaaken
Einsatzauftrag:
Einsatzgrund:
Eingesetzte Kräfte
  • 1 Zugführer
  • 12 Helfer KatS
1/0/12/13
Eingesetzte Einsatzmittel - sonstige Fahrzeuge (sonst. Fzg) - Pelikan 52 -
- Dekontaminations-Lastkraftwagen Per (DEKON P) - Pelikan 53 -
- sonstige Versorgungs- und Logi (Lkw) - Pelikan 59 -
- Mannschaftstransportwagen (MTW) - Pelikan 72 - B-8208

Kurzbericht:

Am 26.02.2015 gegen 19:00 Uhr kollidierten über dem ehemaligen Flugplatz Staaken zwei Militärflugzeuge. Trümmerteile durchschlugen mehrere Gebäude, so dass mit vielen geschädigten Pesonen gerechnet werden musste. Bedingt durch die Beteiligung von militärischem Gerät konnte eine Kontamination der Absturzstelle mit unbekannten Stoffen nicht ausgeschlossen werden.

Glücklicherweise nur ein angenommenes Übungsszenario für das THW-Spandau.

Um das Szenario für den im Rahmen dieser Übung zu prüfenden THW Einsatzleiter etwas schwieriger zu gestalten, wurde die DLRG mit ihren ABC-Komponenten in das Übungsgeschehen eingebunden ;-) 

Nach dem Eintreffen an der Übungsstelle wurde die DLRG beauftragt in einer Ruine mit ihren Messgeräten nach Schadstoffen zu suchen. Unter Atemschutz wurde ein Trupp der DLRG mit der Erkundung beauftragt, nachdem THW Helfer einen behelfsmäßigen Einstieg mit Leitern in das Gebäude hergerichtet hatten. Außerdem wurde durch unsere Helfer eine Dekontaminationsstrecke vorbereitet, um ggf. kontaminierte Einsatzkräfte dekontaminieren zu können. Mit einem unserer beiden ABC-ErkKW wurde ein Hilfswetterbericht erstellt, um die zukünftige Ausbreitung eventuell in der Luft vorhandenener Schadstoffe vorher zu sagen.

Nach kurzer Suche wurden zwei verletzte Personen in dem stark verrauchten Gebäude gefunden, die von den DLRG Helfern gerettet und an den Rettungsdienst übergeben wurden.

Anschließend wurde die Erkundung fortgesetzt und ein bombenähnlicher Gegenstand gefunden. Von diesem gingen keine chemischen oder nuklearen Gefahren aus, so dass die Einsatzstelle an das THW übergeben werden konnte.

Im Rahmen dieser Übung wurde auch die Kommunikation von den beiden Organisationen geübt, die gut funktioniert.

Für die beteiligten Einsatzkräfte der DLRG ein kurzweiliger Abend, der zeigt wie vielseitig die DLRG in Berlin aufgestellt ist.

Wer jetzt Lust bekommen hat und sich auch bei der DLRG im Katastrophenschutz engagieren möchte erfährt hier mehr.


 

Bilder:

Anziehen d...Blick in d...Zugführer...Absprachen...Erstellen ...Richten de...Entladen d...Letzes Abs...In der Rui...Aufnehmen ...Auf dem We...Übungslei...Entspannte...ABC-Erkund...Dekontamin...Betreuungs...Dekontamin...Abschlußb...ABC-Erkund...