Ihre Spende kann helfen

In den vergangenen Jahren konnten wir nur durch die Einbindung von Spenden unsere Aufgaben erfüllen. Neben den üblichen Betriebskosten, die bei der Unterhaltung von 26 Wasserrettungsstationen und unseres Landesverbandshauses anfallen, seien hier einige besondere Anschaffungen vermerkt, für die wir uns aktuell über eine Spende freuen würden.

Unser Spendenkonto bei der Berliner Volksbank: IBAN DE90 1009 0000 5273 1050 44

Rettungswesten bei schwerem Wetter Pflicht

Neue Rettungswesten für unsere Wasserretter

Bei schwerem Wetter tragen unsere Einsatzkräfte vollautomatische Rettungswesten, die sich automatisch aufblasen wenn der Träger der Weste ins Wasser fällt. Dieser wird dann in einer ohnmachtssicheren Lage gehalten. Bei 44 Booten verfügen wir über diverse Rettungswesten. Durch Verschleiß muss immer mal wieder eine Rettungsweste ausgetauscht werden.

Spendenziel: jeweils rund 169,90 € für eine neue Rettungsweste

Neue Tauchausrüstung für unsere Einsatztaucher

Sind die Gewässer tiefer als 3m, zu suchende Gegenstände klein oder leicht, Personen unter Wasser vermisst, der Einsatz von Schwimmern zu gefährlich, Arbeiten unter Wasser auszuführen oder große Gegenstände (Boote o.ä.) zu heben, dann kommen Einsatztaucher der DLRG zum Einsatz.
Bei unseren Einsatztauchern steigen stetig die Anforderung, Normen ändern sich oder es verschleißen einfach im Laufe der Jahre Ausrüstungsgegenstände.

Zur Vervollständigung unserer Tauchausrüstungen brauchen wir aktuell dringend einen Lungenautomaten und drei Vollmasken.

Spendenziel: Rund 4.000 €

Binnenschifffahrtsfunkgeräte

Zur Sicherstellung einer effektiven Hilfeleistung - auch aus Gefahren im und am Wasser - ist die Realisierung einer optimalen Rettungskette mit lückenlosen und störungsfreien Kommunikationswegen Grundvoraussetzung. Die Rettungskräfte von DLRG, Feuerwehr und anderen Organisationen kommunizieren über das Tetra Digitalfunknetz. 
Der Binnenschifffahrtsfunk (UBI) ist die einzige Möglichkeit auf Binnenschifffahrtsstraßen Nachrichten, die sich auf den Schutz von Personen, den Kurs oder die Sicherheit von Schiffen beziehen, auszutauschen. Zudem lässt sich  die Kommunikation bei Schleusungen erheblich vereinfachen. Gerade bei Einsätzen auf Binnenschifffahrtstraßen ist eine Kommunikation mit allen Beteiligten, wie Wasserschutzpolizei, Berufsschifffahrt, usw. notwendig und ausschließlich über den Schiffsfunk zu ermöglichen. Gesetzliche Bestimmungen schreiben mitunter zwingend ein Binnenschifffahrtsfunkgerät vor, so z. B. bei Fahrten im Berliner Regierungsviertel.
Leider verfügen noch nicht alle unserer Motorrettungsboote über ein solches Binnenschifffahrtsfunkgerät. Gleichzeitig besteht noch Schulungsbedarf für unsere ehrenamtlichen Helfer,

Spendenziele:

  • 200,00 € für ein neues Binnenschifffahrtsfunktgerät.
  • 51,00 € amtliche Gebühren für die Zuteilung eines Funkrufzeichens im See- und Binnenschifffahrtsfunk.
  • 79,81 € amtliche Prüfungsgebühren für einen DLRG Helfer (Seefunkzeugnis).

Neuer Bootsmotor für eines unserer Motorrettungsboote

Adler 7 ist ein Alarmboot der DLRG-Zentralstation. Es ist so ausgebaut dass es innerhalb kürzester Zeit  einsatzklar gemacht werden kann, und unsere ehrenamtlichen Helfer schnell zum Einsatz gelangen.
Nach über 15 Jahren, etlichen Einsätzen und Betriebsstunden ist der Motor am Ende seiner Lebensdauer angekommen, und unsere Retter können nicht mehr verlässlich mit diesem Boot ausrücken.
Für die ansonsten gut erhaltene Bootsschale brauchen wir dringend einen neuen Motor!

Spendenziel rund 10.000,00 €

hier online 100 € Spenden, um die DLRG bei der Beschaffung des neuen Motors zu unterstützen.

Kraftstoff für unsere Einsatzboote

Für den Betrieb unserer Motorrettungsboote und Einsatzfahrzeuge benötigen wir jedes Jahr mehr als 20.000 Liter Kraftstoff. Spenden helfen uns bei der Finanzierung dieser jährlich notwendigen Ausgabe.